Aufblende. Der 27. September 2018, BMK Hamburg, die Mediale - Fachkongress für den Medien- und IT-Nachwuchs - findet statt. Man sieht mich.
Müde und geschafft gucke ich in ebenso müde und geschaffte Gesichter. 

Nach dem verspäteten Einlass, dem ersten Kaffee und ungefähr 140.000 Blicken auf das allseits beliebte Smartphone waren nun auch alle Schüler, inklusive mir, bereit, das Wissen der Referenten und Referentinnen aufzusaugen. Doch das Wichtigste kommt ja gewöhnlich zuerst: Das Goodie-Bag. Meine Beute umfasste ein paar Fachzeitschriften (Memo an mich selbst: unbedingt mal lesen) und ein leuchtendes Jo-Jo (Mein Favorit). Die Vorträge waren sehr abwechslungsreich. Die Themen reichten von „Influencermarketing“ oder „Virtual Reality“ bis hin zu Yoga und Stressbewältigung.
 

Nachdem ich mir alles angehört hab, was ich auch hören wollte (oder musste?), begann ich das eben gewonnene Wissen zu reflektieren. Gute Vorträge bleiben ja für gewöhnlich im Kopf, weniger gute weniger. Es wurde erzählt, was einfache Farb- und Materialänderungen im Supermarkt für psychologische Effekte haben kann, was fehlende Authentizität bei Influencern für Image- und Finanzprobleme auslösen kann oder wie man es schafft zwischen dem Agenturleben und der Familie die Work-Life-Balance aufrechtzuerhalten.
 

Alles in Allem hat sich der Besuch auf der Mediale gelohnt. Nicht nur wegen des Jo-Jos, sondern auch wegen der Eindrücke, die ich sammeln konnte. Nächstes Jahr dann wieder hin.